Quality Awareness - Teil 2

Podcastfolge #78

Podigee

Mit dem Laden des Podcasts akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Podigee.
Mehr erfahren

Podcast laden

🎧 Oder hören Sie die Podcastfolge „Quality Awareness – Teil 2“ auf Spotify oder iTunes an!

1. Bereiten Sie sich vor.

Bereiten Sie ein generelles Qualitätstraining vor. Fokusieren Sie sich darauf, in Ihrem Team ein Verständnis dafür zu schaffen, wie Qualität bei Ihnen erzeugt wird. 

2 Versetze dich in die Sicht des Kunden

Besprechen Sie mit Ihrem Team regelmäßig konkrete Kundenbeschwerden.

3 Erklären Sie Ihrem Team, welchen Wert das Produkt für den Kunden hat.

Besprechen Sie mit Ihrem Team regelmäßig konkrete Bespiele von Kundenzufriedenheit, damit Ihr Team immer stärker verinnerlicht, wie das Erlebnis durch das Produkt oder die Dienstleistung sein soll.

4 Definieren Sie einen Standard, den Sie in Ihrer eigenen Umgebung sehen wollen.

Die Arbeitsstationen sind aufgeräumt UND sauber. Das heißt auch, dass alles seinen Platz hat UND nur das, was aktuell benötigt wird, sich bei der Arbeitsstation befindet. Folglich wird NACH jedem Schritt verwendetes aufgeräumt und VOR jedem Schritt benötigtes geholt.

5 Trainieren Sie Ihr Team

1. Schichtübergabeprotokoll als formales Meeting (v.a. wenn mehrere Menschen am gleichen Arbeitsplatz arbeiten)
2. Einführung eines Experten als Anlaufstelle bei Fragen eines Teammitglieds. Dieser Experte erhält 100%tige Entscheidungsbefugnis; ggf. müssen zuvor noch Grenzmuster definiert werden.
3. Regelmäßiges Training der einzelnen Mitarbeiter

6 Hören Sie zu, was Ihr Team zu sagen hat.

Führen Sie QEQC-Sessions (Quick Recation Quality Control) durch.

7 Gehen Sie schnell und konsequent vor

Führen Sie QEQC-Sessions (Quick Recation Quality Control) durch. 

8 Lessons learned:

Führen Sie regelmäßige Rundgänge bei den Arbeitsplätzen vor Ort durch und befragen Sie die einzelnen Mitarbeiter an Ihrer Arbeitsstelle.

Zusatztipp:

Diskutieren Sie Probleme nicht im Büro am Meetingtisch, sondern dort, wo das Problem entstanden ist und mit den betroffenen Personen.

 

Wenn Sie dazu Fragen haben, wenden Sie sich gerne an mich. Ich freue mich über Ihr Interesse.

Viel Erfolg bei der Einführung dieser acht Schritte.

Herzliche Grüße
Malte Stöckert