Quality Awareness - Teil 1

Podcastfolge #77

Podigee

Mit dem Laden des Podcasts akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Podigee.
Mehr erfahren

Podcast laden

🎧 Oder hören Sie die Podcastfolge „Quality Awareness – Teil 1“ auf Spotify oder iTunes an!

1. Bereiten Sie sich vor.

Bereiten Sie sich vor, als würden Sie auf eine Mission oder auf ein Abenteuer gehen. Bereiten Sie sich darauf vor, dass es Widerstände geben wird, die Sie überwinden müssen.

Suche Sie sich Verbündete, mit denen Sie bereit wären, ein Abenteuer zu bestehen und von denen Sie restlos überzeugt sind, dass sie ebenfalls Ihre Ziele verfolgen. 

2 Versetze dich in die Sicht des Kunden

Was würden Sie gerne von dem Produkt, dass Sie hergestellt bekommen oder erleben? Wie soll sich das anfühlen?
Was würden Sie tun, wenn Sie mit dem eigenen Produkt nicht zufrieden wären?
Was würden Sie akzeptieren und was würden Sie als absolut indiskutabel empfinden?
Wie sollte auf Ihre Beschwerde reagiert werden, falls Sie es tun müssten?“

3 Erklären Sie Ihrem Team, welchen Wert das Produkt für den Kunden hat.

Erklären Sie Ihrem Team, welche Risiken ein nicht konformes Produkt hätte.

Malen Sie die beiden Szenarien aus: a) der Kunde ist total happy mit Ihrem Produkt, b) der Kunde ist unzufrieden mit dem Produkt oder hat sogar körperliche oder mentale Beschwerden mit dem schlechten Produkt

4 Definieren Sie einen Standard, den Sie in Ihrer eigenen Umgebung sehen wollen.

Agieren Sie nach diesem Standard und befolgen ihn konsequent.
Erklären Sie Ihrem Team, warum es wertvoll ist, diesem Standard zu folgen.
Fordern Sie andere auf, nach diesem Standard zu arbeiten.

5 Trainieren Sie Ihr Team

Trainiere Sie Ihr Team auf die Standardprozesse. Falls Sie keine haben, wird es höchste Zeit, welche zu erstellen.
Dadurch werden Sie Gewissheit bekommen, ob Ihre Prozesse überhaupt funktionieren können.

6 Hören Sie zu, was Ihr Team zu sagen hat.

Nehmen Sie die Beschwerden, Bedenken und Verbesserungsvorschläge auf und implementieren Sie ein Vorgehen / eine Methode, mit der Sie sicherstellen können, dass diese abgearbeitet werden.

7 Gehen Sie schnell und konsequent vor

Nutzen Sie den Moment und setzen Sie die Änderung schnell um.
Kümmern Sie sich zuerst um die „low hanging fruits“, also die Sachen, die einen großen Effekt auf die Qualität haben und gleichzeitig einen geringen Aufwand haben, um implementiert zu werden. 

8 Lessons learned:

Nehmen Sie aus jeder Veränderung Ihre lessons learned, auch gemeinsam mit Ihrem Team. 
Feiere Sie Ihre Fortschritte.

Herzliche Grüße
Malte Stöckert